Letzter Einsatz:
12. November 2017 - TÄUSCHUNGSALARM
Tipps

Informationen zu Brauchtumsfeuer

VORSICHT, AUFSICHT UND UMSICHT BEI BRAUCHTUMSFEUERN…
EMPFEHLUNGEN AUS SICHT DES LANDESFEUERWEHRVERBANDES

In ganz Steiermark ist das Osterfeuer am Karsamstag ein beliebter Brauch.

Das Abbrennen unterliegt strengen Vorschriften, die landesgesetzlich geregelt sind. In der Steiermark gibt es je nach

Gemeinde und Region unterschiedliche Regelungen zu Uhrzeit oder Häufigkeit zum Entzünden der Brauchtumsfeuer,

wobei im Gemeindegebiet von Graz ein ausnahmsloses ganzjähriges Verbot gilt. Im Grazer Umland,

mitunter auch in Gemeinden der Bezirke GU und LB, darf pro Gemeinde nur ein Brauchtumsfeuer entfacht werden.

In der Praxis werden Brauchtumsfeuer oftmals ohne Zusammenhang mit religiösen Feiern auch

zur Abfallentsorgung missbraucht und zu Zeiten entfacht, die keine anerkannten Brauchtumstage sind.

Diese Vorgangsweise ist verboten und führt zu unnötigen Umweltbelastungen.

Eine Verordnung legt je nach Feinstaubbelastung unterschiedliche Einschränkungen für Gemeinden fest.

Grundlage ist das Bundes-Luftreinhaltegesetz, das aber auch Sonderregelungen zugesteht.

INFORMATIONEN EINHOLEN!

Vor der Planung bzw. Durchführung eines Osterfeuers ist es ratsam, sich bei der zuständigen Gemeinde über die vorgeschriebenen Auflagen zu erkundigen.

Informationen sind auch unter www.abfallwirtschaft.steiermark.at abrufbar.

Bei Nichtbeachtung der Vorschriften können Verwaltungsstrafen in der Höhe von bis zu mehreren Tausend drohen.

VORSICHT

– Verwenden Sie nur trockene Pflanzenreste (z.B. Laub) und unbehandeltes Holz (z.B. Baumschnitt) – der Umwelt zuliebe.

Kunststoffe wie Plastiktüten und Autoreifen, aber auch andere Abfälle haben im Osterfeuer nichts verloren.

– Dringend empfohlen wird, wegen Rauch und Hitze, entsprechend den gesetzlichen Verordnungen ausreichend Sicherheitsabstand

zu Straßen (mind. 50 Meter), zu Gebäuden (mind. 50 Meter) und mind. 40 Meter zu Baumbeständen (Wald) einzuhalten und die Windrichtung zu beachten.

– Tiere schützen. Denken Sie daran, das Brennmaterial kurz vor dem Anzünden noch einmal umzuschichten,

damit Ihr Osterfeuer nicht zur Flammenfalle für Tiere wird.

– Strohballen können sich allein durch die Hitzestrahlung entzünden und sind deshalb

eine gefährliche Sitzgelegenheit in der Nähe von Brauchtumsfeuern.
Aufsicht !!!!!!!
– Offenes Feuer muss grundsätzlich beaufsichtigt werden.

Es ist wichtig dafür Sorge zu tragen, dass sich das Feuer nicht unkontrolliert ausbreiten kann.

– Passen Sie auch auf kleine Kinder auf – diese unterliegen schnell der Faszination des Feuers und unterschätzen oft die ihnen unbekannte Gefahr.

UMSICHT

– Brandbeschleuniger sind für das Entzünden strikt verboten.

– Brennen Sie nicht zu viel Material auf einmal ab, vermeiden Sie gefährlichen Funkenflug.

– Halten Sie eine Zufahrt für die Feuerwehr und den Rettungsdienst frei.

– Sollte das Brauchtumsfeuer außer Kontrolle geraten, so zögern Sie nicht, sofort die Feuerwehr über
Notruf 122

zu alarmieren. (WO ist der Einsatzort, WAS ist passiert, WER ruft an, Verletzte?)

Die rund 50.000 Männer und Frauen in den steirischen Feuerwehren sind auch über Ostern rund um die Uhr einsatzbereit,

um bei Not und Gefahr zu helfen.