Letzter Einsatz:
9. Juni 2019 - TÄUSCHUNGSALARM
Wehrversammlung im Hotel Lercher
Posted on: 7. Februar 2019, by : Christina.Koller

Die 141. Wehrversammlung wurde am Freitag, dem 11. Jänner 2019 im
Hotel Lercher abgehalten.

Neben den beeindruckenden Berichten der Sonderbeauftragten kann die FF-
Murau auf eine beeindruckende Tätigkeitsstatistik zurückblicken:
Die Einsatzstatistik weist 3 Brandeinsätze, 16 Fehlausrückungen, 6
Brandsicherheitswachen in Bezug auf den vorbeugenden Brandschutz und 37
technische Einsätze auf.

In Summe waren dies 62 Einsätze mit 689 eingesetzten Mitgliedern und 930
Einsatzstunden.

Um diese Einsätze auch entsprechend abarbeiten zu können wurden Übungen in
der Gesamtanzahl von 21 Terminen durchgeführt.

Bei der Tätigkeitsstatistik werden zum Beispiel Bewerbsteilnahmen,
Ausschusssitzungen, Veranstaltungen, Schulungen, Verwaltungstätigkeiten
Vorträge usw. aufgelistet. So wurden in Summe bei diesem Punkt 896
Tätigkeiten mit 17242 Einsatzstunden ersichtlich.

Zusammenfassend für das abgelaufene Berichtsjahr wurden 979 Ereignisse mit
3530 Mann und 18552 Stunden bewältigt.

Derzeit stellt sich der Mitgliederstand der Stadtfeuerwehr Murau wie folgt dar:
Jugend 10 Mitglieder
Aktive 77 Mitglieder (mit einem Altersdurchschnitt von 35 Jahren)
Mitglieder a.D. 14
Ehrenmitglieder 4

Ehrungen/Auszeichnungen
OFM Patricia Feuchter wird zur neuen Sanitätsbeauftragten der Stadtfeuerwehr
Murau ernannt.
LM d.F. Christina Koller wurde die Urkunde „Führen 1“ vom LFV Steiermark
überreicht.
Die Feuerwehrjugend ist bei den 10 – 12 jährigen zum Bewerbsspiel in Bronze
beim Bereichsbewerb angetreten und konnte mit JFM Florian Bogensberger und
JFM Niklas Schuchnig den zweiten Platz erreichen.
Nicht minder bewertet wird die Leistung von JFM Felix Topf und JFM Patricia
Berger, welche das Abzeichen auch erfolgreich absolvierten.

Das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Bronze wird JFM Natascha Maier
und JFM Benjamin Winkler überreicht.

Das Feuerwehrfunkleistungsabzeichen in Bronze wird JFM Fabian Pausch, FM
Sebastian Winkler, OFM Judith Topf, OFM Lukas Topf und JFM Rebecca Maier
überreicht.

Das Atemschutzleistungsabzeichen in Bronze wurde Herrn OFM Lukas Topf
und das Atemschutzleistungsabzeichen Silber wurde FM Armin Pirker, OFM
Markus Bosic und LM d.F. Pero Jelic überreicht.

Ein sehr ereignisreiches Berichtsjahr aus Sicht der Stadtfeuerwehr Murau ist zu
Ende gegangen.
Ein Berichtsjahr welches sehr stark geprägt war von den Vorbereitungen für den
Landesfeuerwehrtag und dem Landesfeuerwehrleistungsbewerb in Bronze und
Silber.

ABI Franz Mayrhofer berichtet wie folgt:
„Es wurde eine eigene Statistik für den LFT erstellt und so wurden in Summe
fast 10.000 Stunden mit ca. 350 Tätigkeiten von den Mitgliedern der
Stadtfeuerwehr Murau aufgewendet, dass die Veranstaltung so abläuft wie sie
abgelaufen ist.
Als wir in Illz 2016 den Zuschlag bekommen haben und schon die ersten
Buttons mit der Aufschrift Murau – LFT 2018 ausgegeben haben wurden wir
von dem einem oder anderem belächelt.
Es folgten zwei Jahre in den wir es nicht verabsäumt haben, Werbung für unsere
Großveranstaltung zu machen.
So haben wir unter anderem beim Murauer Stadtlauf unsere Werbeaufschrift am
Rücken von über 600 T-Shirts welche an die Teilnehmer ausgegeben wurden
platzieren können.

Als Einstimmung für den LFT und den LFLB haben wir am 10. Juni einen
Radio Steiermark Frühschoppen organisiert.
Dieser wurde Österreich weit übertragen und ich wurde von Bekannten welche
in anderen Bundesländern wohnen kontaktiert und über unsere
Großveranstaltung befragt.
Viele Besucher waren am Raffaltplatz anwesend und wir konnten erstmals
unsere Schlagkraft gegenüber unserem Partner der Brauerei Murau unter Beweis
stellen.
So wurde am selben Tag noch das Zelt und alles andere abgebaut – damit der
Arbeitsablauf der Brauerei am Montag ungehindert von statten gehen konnte.

Am 20. Juni 2018 konnten wir die Querschläger für ein Konzert im AK Saal
verpflichten.
Dieses Konzert war mit einem gewissen Wagnis verbunden, da wir keine
Erfahrungswerte hatten wie ein Konzert unter der Woche angenommen wird.
Doch wenige Tage vor Konzertbeginn konnten wir auf unsere Plakatständer
ausverkauft aufkleben.

Bei einem begeistertem Publikum konnten wir wieder unsere Werbung für den
LFT bekannt geben.
22. und 23. Juni 2018!:
In Murau und Umgebung keine Unterkünfte mehr frei. Unsere Bewerbung in
Deutschland und den Bundesländern hatte Erfolg.
Die geplanten Veranstaltungen FLA in Bronze und Silber am Sportplatz, der
Landesfeuerwehrtag und die Wahlversammlung sowie der Bewerterabend in der
WM Halle Murau, das Oldtimertreffen in der Innenstadt und dem Bezirk Murau.
Der Vergnügungspark mit einzelnen Marktfahrern, die Leistungsschau, die
Bewerterbesprechungen sowie über 500 Camper im Areal des Logistik Center
Murau bzw. auf dem Egghardt Feld der Bürgermeisterempfang am Raffaltplatz
und die Schlusskundgebung am Tierangerparkplatz mit der Defilierung vor der
BH Murau konnte über die Bühne gehen.
Über 20.000 halbe Liter Bier, 720 0,3l Zitro Bier , 30 Badewannen voll mit
Sodawasser und Tafelwasser (Badewanne entspricht einem
Fassungsvermögen von 100 l), 2200 Liter Limonaden , 2100 Dosen Red
Bull , 1400 Liter Wein, 14 – 30l Fässer gefüllt mit Barcardi, Whisky,
Eristoff Red und Vodka , später
– die Schlacht war geschlagen.

Das wir diese Veranstaltungen so abwickeln konnten waren viele Helfer
notwendig.
Viele werden noch an den Landesfeuerwehrtag 2018 in Murau in einigen Jahren
denken. Sei es z.B. der in Murau neu gewählte Landesfeuerwehrkommandant
Reinhard Leichtfried oder der ebenfalls in Murau neu gewählte
Landesfeuerwehrkommandantstellvertreter Erwin Grangl.
Der Musikzug Schieder Schwalenberg aus Deutschland welche beim
Vorbeimarsch der einzelnen Formationen am Hauptplatz Musikstücke schon
öfters spielen musste da ein Ende der Formationen nicht absehbar war.
Abseits vom Geschehen wurde in der WM –Halle Murau Feuerwehrgeschichte
geschrieben in den Räumlichkeiten des ÖKB wurde die erste
„Universitätsfeuerwehr“ gegründet und so kann man im Jahrbuch der
Österreichischen Feuerwehren 2018 die Räumlichkeiten mit den einzelnen
Akteuren sehen.