Letzter Einsatz:
28. September 2020 - SUCHAKTION

Zivilschutz-Probealarm am Samstag

Am Samstag, 3. Oktober 2020, wird wieder ein bundesweiter Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. In ganz Österreich werden rund 8.200 Feuerwehr-Sirenen die Zivilschutz-Signale ausstrahlen.

Am 3. Oktober 2020 werden zwischen 12 und 12.45 Uhr nach dem Signal „Sirenenprobe“ die drei Zivilschutzsignale „Warnung“, „Alarm“ und „Entwarnung“ in ganz Österreich ausgestrahlt werden. Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen und ihrer Bedeutung vertraut gemacht werden.

Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen betrieben wird. Damit hat Österreich als eines von wenigen Ländern eine flächendeckende Sirenenwarnung.

Die Signale können derzeit über etwa 8.200 Feuerwehr-Sirenen abgestrahlt werden. Die Auslösung der Signale kann je nach Gefahrensituation zentral von der Bundeswarnzentrale im Einsatz- und Koordinationscenter des Bundesministeriums für Inneres, von den Landeswarnzentralen der einzelnen Bundesländer oder den Bezirkswarnzentralen erfolgen.

Die Bedeutung der Signale:

• Sirenenprobe: 15 Sekunden

• Warnung: drei Minuten gleichbleibender Dauerton – herannahende Gefahr! Radio-, TV-Gerät bzw. Internet einschalten, Verhaltensmaßnahmen beachten.

• Alarm: eine Minute auf- und abschwellender Heulton – Gefahr! Schützende Bereiche bzw. Räumlichkeiten aufsuchen, über Radio, Fernsehen bzw. im Internet durchgegebene Verhaltensmaßnahmen befolgen.

• Entwarnung: eine Minute gleichbleibender Dauerton – Ende der Gefahr! Weitere Hinweise über Radio, Fernsehen bzw. Internet beachten.

Quelle: bmi.gv.at

Branddienstleistungsprüfung

Am 18.09.2020 stellten sich insgesamt 6 Gruppen, mit gesamt 31 Mitgliedern, der FF Murau der Branddienstleistungsprüfung. Zu Beginn der Prüfung wurde die Gerätekunde an den Fahrzeugen RLF (Bronze und Silber) sowie am TLF (in Gold) von den Prüfern abgenommen. Weiters war pro angetretesnes Mitglied eine Frage zu Beantworten. Prüfungsszenarien wie der Holzstapelbrand, Scheunenbrand und der Flüssigkeitsbrand wurden von den jeweiligen Gruppenkommandanten gezogen. Die Gruppen mussten diese „Einsätze“ in einer vorgegebenen Zeit mit so wenigen Fehlerpunkten wie möglich abarbeiten. Die angetretenen Gruppen (2x Bronze, 2x Silber und 2x Gold) konnten die Prüfung mit Bravour meistern. Aufgrund der aktuellen COVID-19 Pandemie wurde auf einen Schlusskundgebung mit Verleihung der Abzeichen verzichtet.

Die gesamte Galerie finden Sie unterhalb oder in unserer Rubrik FOTOS.

Waldbrandverordnung

Ausgestellt von der BH Murau, geltend für den Bezirk Murau.

Coronavirus „Covid-19“-Situation

Lasst keine Langeweile aufkommen!

Hier haben wir für euch verschiedene Möglichkeiten euch die Zeit zu vertreiben:

1.) Malt uns euer Lieblingsfeuerwehrauto / ein Einsatzszenario oder eure beste Erfahrung mit der Feuerwehr! Schickt uns eure Kunstwerke über Facebook oder per e-Mail an kdo.009@bfvmu.steiermark.at mit eurer Wohnadresse und ihr erhaltet eine kleine Überraschung!

2.) Fordert eure Eltern oder Geschwister heraus beim Feuerwehrspiel!

3.) Brainstorming bei „Stadt-Land-Feuerwehr“!

4.) Holt euch weitere Bastelanleitungen und Malbücher von www.bundesfeuerwehrverband.at/oebfv/feuerwehrjugend/

Viel Spaß und bleibt gesund wünschen euch die Kameraden der FF Murau!

Hier finden Sie alle aktuellen Infos und Empfehlungen vom Landesfeuerwehrverband Steiermark zur aktuellen Situation:

Außerdem alle Infos von unserer Gemeinde und unserem Bürgermeister:

Bewerb um das FULA Silber/Gold

Am 07.03.2020 absolvierten einige Kameraden den Bewerb um das Funkleistungsabezeichen in der Feuerwehr- und Zivilschutzuschule Lebring.

Wir gratulieren unseren Kameraden zum silbernen FULA: HLM Ernst Topf und LM Lukas Topf und BM Thomas Tanner, OFM Mario Spreitzer und LM Christina Koller zum goldenen Funkleistungsabzeichen in Gold.

Feuerwehrschitag

4.770 Höhenmeter, 24 Pistenkilometer und insgesamt 13 Liftfahrten am Katschberg: Das ist die Bilanz des vergangenen Schitages den jeder Teilnehmer für sich verbuchen kann.

Trotz des stürmischen Wetters gab es reichlich sportliches Vergnügen gefolgt von ein wenig „Après Ski“.

Leider waren in diesem Jahr weniger Schifahrer/Snowboarder dabei, aber man hofft auf eine Steigerung der Teilnehmerzahl im nächsten Jahr.

1. Schwerpunktübung

41 Mitglieder der Stadtfeuerwehr Murau haben sich mit dem RLF, TLF, VFA, KLAF, DL, MTF und dem KVA 20 Anhänger den Herausforderungen, welche von BM Thomas Tanner und LM Christina Koller beim Nahwärmewerk vorbereitet wurden, gestellt.

Ein Dank wurde vom Geschäftsführer Ing. Stefan Stadlober für die Beübung des Objektes bei der anschließenden Schlussbesprechung ausgesprochen.

Hingewiesen wurde auf die dampfführenden Leitungen, welche bei einer Undichtheit die entsprechenden Arbeiten mit Sicherheit erschweren würden. Auch das vorhanden Kohlenmonoxid-Gas muss bei eventuellen Einsätzen berücksichtigt werden.

Übungsszenario:

2 bewusstlose Personen mussten aus dem (lauten) Maschinenraum mit schwerem Atemschutz gerettet werden. Eine weitere Person wurde mit der DLA-K von einem Kamin gerettet. Das TLF stellte sich der Aufgabe eine Person vom Kessel mit einer Korbtrage zu retten.

Das VFA und das KLF mussten jeweils eine Zubringerleitung vom Rantenbach zum Übungsobjekt legen. Dabei arbeitete das VFA mit einer neuen Flachsaugeinrichtung, da der Rantenbach nur wenig Wasser führt und das KLF saugte an tieferer Stelle vor dem Kraftwerk an.

Polonaisenachfeier

Nachdem unsere Feuerwehrjugend den Ball stimmungsvoll eröffnet hatte, durften sie sich die auf einen spannenden Ausflug in den größten, neu eröffneten, Indoorfreizeitpark Österreichs freuen. Im Playworld Spielberg gab es zuerst 2 Lasertagsessions gefolgt von 90 Minuten springen in der Jump Area.

Zur Stärkung gab es dann noch einen Halt beim McDonalds.

Eisschießen 2020

Am 07.02. fand auf der Eisbahn des GH Eichholzer das Eisschießen gegen den ÖKB Murau statt. Nachdem Obmann Siegfried Feiel alle Anwesenden begrüßt hat und die „Spielregeln“ festgelegt wurden, hab ABI Franz Mayrhofer die Funktionäre seitens der Stadtfeuerwehr Murau bekannt – Moar: OLM Manuel Illitsch, Beiräte: OLM Pero Jelic und LM Mathias Siebenhofer, Beirat Josef Reiner. Die Auswahl erwies sich anscheinend als richtig, da die „Knechte“ motiviert zur Sache gingen und das Essen mit 3:2 gewonnen werden konnte. Auch beim Getränk konnte die FF Murau iher Chance nutzen und somit wurde alles gewonnen.

Beim Eisschießen der Feuerwehren der Gemeinde Murau (FF Laßnitz, FBTF Stolzalpe und FF Murau), stand die Kameradschaft im Vordergrund. Zwei Gruppen wurden, unabhängig von der Zugehörigkeit der Feuerwehrmitglieder, gebildet und die beiden Moare Josef Spreitzer und Walter Peternell waren hervorragende Spielleiter. Nach dem Eisschießen wurde man noch kulinarisch vom Freizeitwirt verwöhnt. Resümiert kann man sagen, dass es nur Gewinner gegeben hat.