Letzter Einsatz:
28. September 2022 - VERKEHRSUNFALL
24-h-Jugendabschnittsübung
Posted on: 14. August 2022, by : Christina.Koller

24 Stunden „Feuerwehr pur“ für die Jugend des Abschnittes 4 unter der Leitung von OLM Patrick Mayer (FF Stadl an der Mur).

Am Samstag, dem 13.08. begann der Tag früh morgens mit dem Zusammentreffen um 06:30 Uhr beim Murauer Rüsthaus. Alles eingeladen ins MTF, ging es nach Stadl an der Mur.

Für einen gelungen Start wurde, nach der Standeskontrolle, einmal ausgiebig gefrühstückt. Im Anschluss wurde das Nachtquartier, welches sich im Obergeschoss des Rüsthauses befand, bezogen.

Weiter im Programm ging es mit Formalexerzieren. Dabei wurden die Jugendlichen aber schon zu ihren ersten „Einsatz“ gerufen.

Übungsannahme: Ein Forstunfall hatte sich im nahegelegenen Waldgebiet ereignet. Eine verletzte Person musste medizinisch betreut und mittels Korbtrage gerettet werden. Durch angenommene Unwetter kam es zu Windwurf und eine weitere Person musste unter einen Baum mittels Hebekissen und Schaufeltrage in Sicherheit gebracht werden.

Nach erfolgreichen Abarbeiten dieser Szenarien gab es eine Nachbesprechung und die Einsatzbereitschaft wurde wieder hergestellt.

Beim Mittagessen wurden die Jugendlichen mit einem Wiener Schnitzel für den restlichen Tag gestärkt – ehe es mit einer Sanität/Funk/Brandschutz Schulung weiterging. Praktische Handhabung und Brainstorming standen dabei im Vordergrund.

Kaum fertig, wurde die Bereitschaftsgruppe zu einem Holzstapelbrand gerufen. Mit dem TLF und dem KLF Stadl an der Mur sowie dem KRFB der FF Predlitz wurde das Feuer aber schnell unter Kontrolle gebracht und der Einsatzleiter JFM Luca Rosenkranz konnte rasch „Brand aus“ geben.

Beim Rückweg zum Rüsthaus wurde zu einem Brandmeldealarm im Gasthaus Ortner gerufen. Glücklicherweise war es nur ein Fehlalarm und die Jung-Florianis durften sich über ein Eis freuen.

Dennoch währte die Verschnaufpause nicht lange, da vor dem Rüsthaus bereits die Drehleiter der FF Murau und das WLF mit Gefahrstoffcontainer der FF Neumarkt warteten.

Die Verantwortlichen stellten die Fahrzeuge vor und blieben den Jugendlichen keine Frage schuldig. Natürlich ging es mit der Drehleiter auch hoch hinaus.

Zum Abendessen wurde perfekt gegrillt und gegen 19:00 Uhr wurden die Mädchen und Jungs zu einem gestellten Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person gerufen. Benötigt wurden dabei Gerätschaften wie hydraulische/r Spreitzer / Schere und das pneumatische Hebekissen. Natürlich musste sich die Einsatzleiterin JFM Elina Schitter um die Ausleuchtung und Absicherung der Unfallstelle kümmern.

Vom Einsatz zurückgekehrt, wurde alles für die Nachtruhe vorbereitet, ehe es um ca. 23:15 Uhr „Licht aus“ hieß.

Leider war Schlaf Mangelware, da es bereits um ca. 02:00 Uhr zu einem weiteren „Einsatz“ kam. Ein Arbeitsunfall im Industriegebiet und ein weiterer Brandausbruch mussten bewältigt werden. Für den jugendlichen Einsatzleiter waren auch Gefahrgüter und das Schützen von Nebengebäuden zu beachten. Aber auch diese Herausforderung wurde mit Bravour gemeistert und das über den Tag Erlernte erfolgreich angewandt.

Zurück in den Betten um ca. 03:30 Uhr kam es bis zur Tagwache um 06:30 Uhr zu keinen weiteren Ereignissen.

Das Quartier wurde geräumt und im Anschluss gab es noch eine Schlussbesprechung im Beisein von ABI Franz Mayrhofer und den Kommandanten HBI Markus Ebner (FF Stadl an der Mur) und HBI Thomas Tanner (FF Murau).

Resümee: Intensive 24 Stunden für die Burschen und Mädchen der Feuerwehren Stadl und Murau mit vielen Erinnerungen und Erlernten, welche sie nicht nur in ihrem weiteren Feuerwehrleben begleiten werden.